Einsatz: Hochwasser nach Dauerregen im Deister

Der Dauerregen hat auch in Nienstedt im Deister für vollgelaufene Keller gesorgt. Gegen 10 Uhr heute morgen sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nienstedt zu einem Einsatz in die Lauenauer Straße gerufen worden. In einem etwa 150 Quadratmeter großen Keller stand das Wasser knapp 50 cm hoch. Sieben Kräfte der Nienstedter Wehr und zehn Kameraden aus der Nachbarwehr Eimbekhausen waren etwa zweieinhalb Stunden damit beschäftigt, den Keller auszupumpen. Auch der zweite Stellvertretende Stadtbrandmeister Sascha Nagel kam zum Einsatzort.

Kurz darauf sind die Nienstedter zu einem weiteren Einsatz in der Lauenauer Straße gerufen worden. Dort drohte der Waltersbach über das Ufer und in ein Haus zu laufen. Zur Gefahrenabwehr beschafften die Kameraden etwa 100 Sandsäcke aus der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ)  in Kirchohsen. Die Sandsäcke befüllten sie dann in Nienstedt mit Sand. Insgesamt waren die Nienstedter Helfer etwa viereinhalb Stunden im Einsatz.

Einsatz: Hochwasser nach Dauerregen im Deister