Karl-Heinz Wolf bleibt Ortsbrandmeister in Nienstedt

Karl-Heinz Wolf ist auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nienstedt erneut zum Ortsbrandmeister gewählt worden. Die Wahl fiel einstimmig aus. Wolf tritt damit seine zweite sechsjährige Amtszeit als Ortsbrandmeister an.

Im eigentlich Mittelpunkt der Versammlung stand jedoch die Einsatzbereitschaft der Wehr. Zwar konnte die Zahl der aktiven Mitglieder in der Vergangenheit deutlich erhöht werden, trotzdem bereitet die Verfügbarkeit der Einsatzkräfte tagsüber große Sorge. Maximal zwei bis drei Mitglieder seien zu diesem Zeitpunkt verfügbar, sagte Wolf. Ortsbürgermeister Wolfgang Abend-Achilles verkündete, dass sich bei ihm drei Interessierte gemeldet hätten, die Interesse am Feuerwehrdienst haben und auch tagsüber in Nienstedt seien würden. Sie sollen in Kürze ins Feuerwehrhaus eingeladen werden.

Kritik richtete Ortsbrandmeister Wolf in Richtung Stadt Bad Münder. In Anwesenheit von Bürgermeister Hartmut Büttner bemängelte er, dass es an Unterstützung der Stadt fehle. Während die Feuerwehr ständig um neue Mitglieder werbe, verliefen Ideen, das Ehrenamt zu stärken, im Sande. Den Vorschlag einen Feuerwehrausweis einzuführen, mit dem die Ehrenamtlichen zum Beispiel kostenlos im Stadtgebiet parken könnten, seien inzwischen ein Jahr alt. Passiert sei aber noch nichts, so Wolf. Auch eine Anhebung des Höchstalters für den Eintritt in die Feuerwehr wird laut Wolf schon länger diskutiert. Viele am Feuerwehrdienst interessierte seien über 45 Jahre alt und dürften nicht mehr aufgenommen werden. Dafür müsse dringend die Satzung der Feuerwehr geändert werden, so Wolf.

In seinem Jahresbericht gab Wolf einen Überblick über die Statistik des Jahres 2019. Fünf neue Mitglieder konnten dazugewonnen werden, so dass aktuell 25 Einsatzkräfte dabei sind, darunter fünf Frauen. In der Jugendabteilung werden aktuell drei Jugendliche ausgebildet und die Abteilung der Alterskameraden zählt aktuell 18 Mitglieder. Außerdem sind 161 Menschen fördernde Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nienstedt.

Im Jahr 2019 wurden 2483 Stunden Feuerwehrdienst an 106 Terminen absolviert. Hinzukommen noch weitere 135 Stunden der Jugend- und Altersabteilung. Die aktiven Mitglieder sind zu insgesamt 11 Einsätzen ausgerückt.

Personalien: Lukas Jülke wurde zum Feuerwehrmann befördert. Nina Jeziorsky, Tobias Jeziorsky, Alexander Ulbrich und Alexander Eichler wurden zur Oberfeuerwehrfrau, bzw. Oberfeuerwehrmann befördert. Außerdem erhielten Alexander Eichler (Truppführer), Normann Wolf (Truppmann Teil 2) und Jeremy Jilek (Truppmann Teil 2) ihre Lehrgangsbescheinigungen. Neuer Kassenprüfer wurde Ernst August Bebermeier. Er löste Karl-Wilhelm Baule ab. Leonie Jülke rückte zur ersten Kassenprüferin auf. Cornelia Kropp (stellv. Jugendwartin) und Klaus Jeziorsky (Schriftführer) wurden für weitere Amtszeiten bestätigt.


.

Karl-Heinz Wolf bleibt Ortsbrandmeister in Nienstedt