JHV: Es fehlen immer noch Atemschutzgeräteträger

Die Nienstedter Ortsfeuerwehr hat zu wenig Mitglieder. Das hat Ortsbrandmeister Karl-Heinz Wolf in seinem Bericht auf der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben. Vor allem in der Altersgruppe zwischen 21 und 41 Jahren fehlen Einsatzkräfte. Aktuell gehören der Einsatzgruppe 17 Frauen und Männer an. Das ist noch immer unter der gesetzlichen Mindeststärke von 22 Kräften. Besonders besorgniserregend findet Wolf die Situation bei den Atemschutzgeräteträgern. Einsatzbereit sind aktuell nur fünf Mitglieder.

Wolf appellierte an die Stadtfeuerwehr, dass die Nienstedter Kameraden dringend ein zweites Fahrzeug benötigen, zum Beispiel für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr. Fahrten zu Lehrgängen werden laut Wolf ohne Kostenerstattung mit privaten Fahrzeugen oder mit dem Löschfahrzeug erledigt, das dann jedoch im Falle eines Einsatzes nicht im Ort steht. Dies gefährde den Brandschutz.

Während der Versammlung gab es auch zahlreiche Ehrungen und Ernennungen. Christian Schrader wurde zum stellvertretenden Ortsbrandmeister wiedergewählt, Michael Rödiger für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, Jeremy Jilek, Norman Wolf und Isabell Neidiger wurden zu Feuerwehrmännern bzw. – frau ernannt. Befördert wurden Daniel Heurs und Conny Kropp zu Löschmeistern und Ortsbrandmeister Wolf zum Brandmeister.

Dank richtete der Ortsbrandmeister auch an die Fördermitglieder. Mit ihrer finanzieller Unterstützung war es der Wehr im vergangenen Jahr zum Beispiel möglich die Ausstattung der Wehr um weitere sinnvolle Geräte zu ergänzen. So wurde unter anderem eine Wärmebildkamera angeschafft, mit der sich unter anderem Personen im dichten Rauch erkennen lassen.

JHV: Es fehlen immer noch Atemschutzgeräteträger